Gewohnheiten für eine kraftvolle Umsetzungskraft

Welche Gewohnheiten hast du? Hast du dir schon mal Gedanken darüber gemacht? Wenn nicht, dann ist es schon mal der erste Tipp, den ich dir mitgeben darf.

Gewohnheiten fuer Umsetzungskraft


Mache dir bewusst, was den ganzen Tag bei dir unbewusst abläuft. Frage dich dabei:

  • Wie beginne ich meinen Tag? Wann stehe ich auf? Was mache ich zuerst? Oder welche Aktivitäten sind meist gleich?
  • Welche Gedanken kreisen bei mir im Kopf herum?
  • Was mache ich während der Arbeit? Was mache ich nach der Arbeit, sobald ich zu Hause angekommen bin?
  • Bevor ich zur Bett gehe, was mache ich da in der Regel?
  • Wie reagiere ich auf gute Nachrichten, wie auf schlechte?
  • Was mache ich, wenn es mir schlecht geht, was wenn es mir gut geht?

Eine Menge Fragen ich weiß und wenn du auf viele Fragen nicht sofort eine Antwort hast, dann ist das vollkommen in Ordnung. Unser Tag ist in der Regel immer etwas anders, aber viele Dinge sind verblüffend wiederkehrend, die uns gar nicht bewusst sind.

Und das hat auch einen Grund, denn Gewohnheiten die wir fest in unseren Alltag integriert haben, laufen in unserem Unterbewusstsein ab. Das spart zum einen Energie und macht die Sache einfacher für uns. Stell dir nur mal vor es wäre nicht so und wir müssten uns beim Schuhe binden, jedes mal aufs Neue extrem konzentrieren es nicht Falsch zu machen.


Gewohnheiten sind mächtig, mächtiger als du denken magst...

"Achte auf deine Gedanken, denn sie werden deine Worte. Achte auf deine Worte, denn sie werden deine Gefühle. Achte auf deine Gefühle, denn sie werden dein Verhalten. Achte auf deine Verhaltensweisen, denn sie werden deine Gewohnheiten. Achte auf deine Gewohnheiten, denn sie werden dein Charakter. Achte auf deinen Charakter, denn er wird dein Schicksal. Achte auf dein Schicksal, indem du jetzt auf deine Gedanken achtest." - Aus dem Talmund

Dieses Zitat zeigt uns ganz gut, wie wir den Aspekt mit den Gewohnheiten angehen sollten und was für Auswirkungen diese haben.

Den ersten Tipp, den ich dir gegeben habe, war dir bewusst zu werden, wie dein Alltag aussieht. Erst wenn du diesen wichtigen Schritt unternommen hast, siehst du deinen Status Quo. Bist du nicht zufrieden mit deinem Status Quo ist es an der Reihe zu bewerten, welche Gewohnheiten dich deinen Zielen näher bringen und welche eben nicht.

Dabei gibt es gute Gewohnheiten und eben schlechte Gewohnheiten. Die guten Gewohnheiten erkennst du ganz schnell, indem du dich ehrlich fragst, ob dich das was du täglich tust, dich wirklich näher ans Ziel bringt. Ist die Gewohnheit eher kontraproduktiv, wie zum Beispiel: Fastfood beim Mittagessen, aber als Ziel abzunehmen, dann hast du einen Übeltäter schon mal gefunden.

Übung: Sammle alle Gewohnheiten die dich deinem Ziel näher bringen und schreibe sie auf. Sammle auf der anderen Seite alle Gewohnheiten, die du aktuell hast, die dich von deinen Zielen entfernen. Nimm dir nun vor eine schlechte Gewohnheit gegen eine neue Gewohnheit zu tauschen. Immer wenn du ab sofort die schlechte Gewohnheit umsetzen willst, sagst du gedanklich Stop! Und setzt stattdessen die neue Gewohnheit um.

Wichtig! Immer nur eine Gewohnheit verändern beziehungsweise austauschen mit einer neuen Gewohnheit. Wir neigen oft dazu übermotiviert an die Sache heranzugehen und alles auf einmal zu verändern. Das ist lobenswert, aber nicht produktiv. Ich musste selber am eigenen Leib erfahren, wie es sich anfühlt, wenn man zu viel will und am Ende wieder bei null angekommen ist.


Neue Gewohnheiten brauchen Zeit

Experten auf diesem Gebiet haben festgestellt, dass es 30-60 Tage dauern kann, bis sich eine neue Gewohnheit gebildet hat. Andersrum kann man auch sagen, dass es solange dauern kann, bis sich eine schlechte Gewohnheit zurückgebildet hat. Du siehst also, Geduld ist ganz wichtig, aber auch Durchhaltevermögen.

Eine Gewohnheit zu ändern ist immer mit Anstrengung verbunden, aber wenn du dir bewusst bist, dass die Anstrengung nach den vorgegeben Tagen nachlässt und dein Leben nachhaltig verändert, dann sollte die Motivation genug sein es auch durchzuhalten.

Aber nochmal ganz wichtig, beginne mit einer Gewohnheit und nimm dir erst die nächste Gewohnheit vor, wenn du die erste erfolgreich in dein Leben integriert hast.


Welche Vorteile warten auf dich, mit erfolgreichen Gewohnheiten?

Gewohnheiten haben nicht nur den Vorteil, dass diese unterbewusst und vollautomatisch ablaufen in deinen Leben, sondern auch das du dabei Willenskraft einsparst!

Du kannst dir unsere Willenskraft wie ein volles Glas Wasser vorstellen. Bei jeder Anstrengung beziehungsweise bei jeder Aktivität, die für uns mit Aufwand verbunden ist, nehmen wir einen Schluck Wasser aus dem Glas.

Bei Aktivitäten die keine Gewohnheiten sind bei dir, nimmst du größere Schlücke Wasser aus dem Glas, als bei einer Aktivität die eine Gewohnheit geworden ist. Wie wir gelernt haben, verbrauchen wir weniger mentale Energie bei Gewohnheiten.

Genau aus diesem Grund kommen viele nicht in die Umsetzung von persönlichen Zielen, nach Feierabend. Die Arbeit und der Tag an sich haben schon das Glas Wasser leer getrunken. Das bedeutet: keine Willenskraft mehr!

Deswegen empfehle ich meinen Coaching-Teilnehmern immer, sich neue Gewohnheiten in der Morgenroutine zu schaffen. Dies bedeutet in der Regel (wenn möglich) morgens früher aufzustehen und sich Zeit dafür zu nehmen.

Zwei Vorteile hat diese Vorgehensweise:

  1. Du hast morgens noch ein volles Glas Wasser (Willensstärke) für die neue Gewohnheit
  2. Du minimierst die Ablenkungen, denen du tagsüber ausgeliefert bist

Wichtig! Auch früher aufzustehen ist eine Gewohnheit, solltest du also auch damit anfangs eine Herausforderung haben, empfehle ich dir, diese Gewohnheit zuerst anzueignen.


Die Top 10 Gewohnheiten, die dich erfolgreicher machen

  1. Beginne Bücher zu lesen, am besten Sachbücher und Bücher aus der Persönlichkeitsentwicklung
  2. Mache Sport, kombiniere Kraft- mit Ausdauersport um deine Leistungsfähigkeit zu steigern, für mehr Energie am Tag
  3. Schlafe mindestens 7-8 Stunden täglich
  4. Ernähre dich gesund und am besten mit natürlichen Lebensmitteln
  5. Vermeide negative Medien und konzentriere dich auf positive Nachrichten und Dinge
  6. Eliminiere Dinge die deinen Körper schädigen ( Du hast nur diesen einen Körper)
  7. Umgib dich mit Menschen die dir guttun und vermeide negative Menschen die dich runterziehen
  8. Höre Podcast, Hörbücher und Musik die eine gute Stimmung bei dir hervorrufen
  9. Besuche Seminare und tausche dich mit gleichgesinnten aus
  10. Plane deinen Tag morgens und visualisiere deine Ziele
  11. Reflektiere abends deinen Tag und halte Learnings fest


Fallen dir vielleicht noch mehr Gewohnheiten ein, die gut in die Liste passen würden? Dann immer her damit und teile sie mit uns in den Kommentaren! Ich bin gespannt. :)

Freebie3

Lade dir jetzt das kostenlose Journal herunter:

Rechtlicher Hinweis: Hiermit erteilst du mir deine Einwilligung, dass ich dir nach erfolgtem Double Opt-In (Bestätigung durch Linkklick) Mails ausschließlich zum Zweck des "Jetztun-Journal" und vereinzelter, gekennzeichneter Werbung schicken darf. Es fallen keinerlei Kosten an, eine Abmeldung ist jederzeit möglich. Zur Datenschutzerklärung


Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?

© 2019 jetztun.de