Wie redest du mit dir selbst? Negativ? Dann Prost Mahlzeit!

Ganz ehrlich: Der innere Feind in uns kann mich …! Ich hoffe du bist derselben Meinung. Gleichzeitig hoffe ich auch, dass du es satt bist, wie du mit dir selbst redest.

„Wie? Ich führe Selbstgespräche?!“ - Ja du redest selbst mit dir, ob bewusst oder unbewusst. Wenn es dir bisher nicht bewusst war, dann dank mir bitte an dieser Stelle. Vielleicht habe ich dir einen blinden Fleck gezeigt, der eine Ursache sein kann, dass du dich in vielen Phasen klein hält.

feind in uns

Selbstgespräche führen nicht nur verrückte, sondern jeder Mensch führt Gespräche mit sich selbst, also keine Sorge. :P

Aber wie gesagt, es läuft alles im Unterbewusstsein ab. Wir kriegen das nicht mal mit, wenn wir nicht darauf achten. Das einzige was wir spüren, sind Stimmungen und Gefühle.

Also der erste Schritt seinen inneren Feind in die Ferne zu katapultieren ist, das Erkennen der eigenen Selbstgespräche.

Wie redest du mit dir selbst? Bist du streng zu dir? Machst du dich selbst runter? Bemitleidetest du dich selbst? Magst du dich überhaupt?

Wie reagierst du, wenn du was falsch gemacht hast? Verurteilst du dich selbst? Oder baust du dich selbst auf?


Übung 

Achte ab jetzt für 2-3 Tage lang auf deine Selbstgespräche. Beobachte diese Selbstgespräche ganz genau. Nimm dazu ein kleines Notizbuch, welches du immer bei dir tragen kannst und notiere dir einzelne Stichpunkte. Dafür machst du dir eine kleine Tabelle, wo du die positiven Stichpunkte notierst und dann noch eine kleine Tabelle wo du die negativen Stichpunkte notierst.

Du wirst nach den ersten Notizen schnell merken, wie oft sich der Feind in dir zeigt.

Die positiven Stichpunkte symbolisieren den inneren Freund in dir. Wenn die Tabelle mit den positiven Stichpunkten leer bleibt, solltest du so schnell wie möglich damit beginnen, diesen inneren Freund in dir einzuladen.

Was meine ich damit?

Du brauchst eine positive innere Stimme die dich motiviert, dich positiv unterstützt und liebt.

Eine Frage an dieser Stelle:

Wie redest du mit deiner besten Freundin oder besten Freund, wenn derjenige wirklich traurig ist und das warum auch immer?

Haust du noch schön da drauf und bist streng mit der Person? Oder versuchst du diese Person aufzumuntern und Hoffnung zu schenken, dass alles wieder gut wird?

Wenn du eine gute Freundin oder ein guter Freund bist, dann denke ich wirst du dich eher für die letzte Option entscheiden.

Wieso zur Hölle gehst du mit dir dann anders um?????????

Sehe dich bitte selbst als beste Freundin / bester Freund an. Rede mit dir selbst so, wie du mit deinem Lieblingsmenschen reden würdest. Mache dir selbst Mut! Sei Lieb zu dir selbst… LIEBE DICH SELBST!

Die gute Nachricht ist, sobald dir erst einmal bewusst geworden ist, wie du mit dir selbst redest, hast du automatisch die Macht darüber diesen Zustand zu verändern.



Die letzte Übung ist

Mache es dir zur Gewohnheit positiv und einfühlsam mit dir selbst innerlich zu reden. 

Schreibe dir positive Worte auf, wie zum Beispiel:

  • Ich liebe mich selbst, egal welche Fehler ich auch gemacht habe.
  • Ich bin gut so, wie ich bin und ich schaffe es schon!
  • Ich gebe niemals auf, weil ich es verdient habe!
  • Ich schaffe alles was ich mir vornehme.
  • Ich habe zwar Angst, bin aber mutig genug, trotzdem durch die Angst zu gehen.
  • Ich bin fähig dazu es zu TUN!

Schreibe so ähnliche Sätze die zu dir passen auf und selbst wenn es sich erstmal unnatürlich anfühlt. (Was vollkommen normal ist, wenn sich der innere Feind es sich gemütlich gemacht hat)

Nimm dazu am besten Karteikarten, die du immer bei dir trägst. Somit stellst du sicher, mehr auf deine Gedanken zu achten und bleibst achtsamer.

Gewohnheiten brauchen Zeit und auch der innere Feind bzw. die negativen Selbstgespräche laufen vollkommen gewohnheitsmäßig ab. Das Ziel sollte sein, die negative Gewohnheit zu ersetzen, in diesem Fall, mit positiven Selbstgesprächen.

Achte also bitte die nächsten 30 Tage darauf (solange brauchen neue Verhaltensweisen, um zu Gewohnheiten zu werden) , wie du mit dir selbst sprichst und versuche mithilfe der Karteikarten positiv mit dir selbst zu sprechen.


Wenn du das schaffst, wird sich folgendes ergeben

NEGATIVE SELBSTGESPRÄCHE (innerer Feind) eliminieren

+

POSiTIVE SELBSTGESPRÄCHE (innerer Freund) integrieren

=

EIN GLÜCKLICHERES UND MOTIVIERTERES LEBEN


Sieht gut aus nicht wahr? Klasse!

Jetzt wird es an der Zeit, den inneren Feind rauszuschmeißen. Oder würdest du deine Feinde in dein vertrautes Heim hereinlassen? NEEEEVER!!!

Und genauso machst du es mit negativen Selbstgesprächen. Du schmeißt sie raus und lädst die positiven Selbstgespräche (Freunde) ein und fühlst dich einfach nur gut. :)

Ich hoffe die Übungen helfen dir gut dabei. Jetzt freue ich mich aber noch auf deine Erfahrung mit diesem Thema. Wenn du ne geile Story hast, wie du deinen inneren Feind in die Flucht geschlagen hast, dann bitte her damit und lass uns in den Kommentaren daran teilhaben. :D





Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?

© 2019 jetztun.de